Zonenmodelle

Einzonenmodelle

 

 

 

Mehrzonenmodelle

 

 

 

Das von uns wesentlich verwendete Brandsimulationsmodell MRFC (Multi-Room-Fire-Code) ist ein Mehrraum-Mehrzonen-Modell nach der Wärmebilanztheorie. Reale Raumgeometrien lassen sich durch virtuelle Räume abbilden, in denen im Wesentlichen zwei Zonen vorherschen. Zum einen handelt es sich um die untere kalte raucharme Gasschicht und zum anderen um die obere heiße Rauchgasschicht. Innerhalb der beiden Schichten werden die sich in Folge eines Brandes verändernden Gaszusammensetzungen, Temperaturen, Sichtweiten sowie die räumliche Höhenlage der beiden Schichten selbst rechnerisch ermittelt. Es können hierbei eine Vielzahl von Einflussfaktoren, wie Öffnungen, Wandbaustoffe, zeitliche Abfolgen von eintretenden Ereignissen, das Brandszenarium in seinen Eigenschaften selbst sowie deren zeitliche Veränderung über eine gewünschte Betrachtungsdauer untersucht und dargestellt werden.

 

 

 

Die einzeln auszuwertenden Kenngrößen, wie zum Beispiel die Höhenlage der Rauchgashorizonte als Trennung der unteren kalten raucharmen Gasschicht und der oberen heißen Rauchgase. Innerhalb der Schichten können auch Kohlendioxidkonzentrationen, Temperaturen, Sichtweiten etc. jeweils als Mittelwerte innerhalb des virtuellen Teilraumes ausgewertet und dargestellt werden.

Durch unser Ingenieurbüro stehen Ihnen die Zonenmodelle MRFC und CFAST zur Verfügung. Das Programm MRFC ist dabei durch den VIB (Verein zur Förderung von Ingenieurmethoden) entwickelt und gefördert worden. Unser Büro ist hier Vereins- und Gründungsmitglied und seit vielen Jahren an der Weiterentwicklung und Verifizierung des Programmes beteiligt. Das Programm selbst wurde auch bereits bei der Gesteltung der umfangreichen Tabellenwerke der DIN 18232 sowie bei der Ermittlung und Überprüfung der w-Faktoren der DIN 18230 eingesetz und kann daher als nachweislich verifiziert und validiert bewertet werden.